Empfang der „Hoheiten“ mit Irminrat von Großauheim

Ministerpräsident Rhein begrüßt ehrenamtliche Majestäten im Wiesbadener Schloss Biebrich

Ministerpräsident Boris Rhein hat gemeinsam mit seiner Frau Tanja Raab-Rhein die hessischen „Hoheiten“ im Wiesbadener Schloss Biebrich empfangen. Mit dieser Einladung würdigte der Regierungschef das Engagement der ehrenamtlichen Majestäten, die mit ihrem Einsatz für ihre Stadt oder Gemeinde, die Region, das Land Hessen oder dessen Produkte werben. Rund 120 Personen waren zu Gast. Darunter auch die Irminrat VII von Großauheim; Martina Körner.

Einige werden sich nun Fragen: Wer ist denn eigentlich die Irminrat von Großauheim?

Wikipedia sagt: „Irminrat (Erwähnungen von 780 bis 822) war eine Stifterin des Klosters Lorsch aus dem Maingau.“ Sie schenkte laut einer Aufzeichnung im Jahr 806 dem hl. Märtyrer Nazarius eine Gabe im Maingau in Rumpenheim, in Bellingen und in Ewicheim (Anm.: Auheim, heute Klein-, Großauheim) sechs Hufen und 40 Leibeigene.“ Weitere nützliche Daten und Fakten zur Irminrat von Großauheim hat der Förderkreis Kultur in Großauheim für Sie zusammengestellt.

Die heutige Irminrat heißt Martina Körner und ist die VII. Irminrat, welche in und um Großauheim verschiedene repräsentative Aufgaben übernimmt und bei offiziellen Veranstaltung ein gern gesehener Ehrengast ist.

© Fotos: Hessische Staatskanzlei (Thomas Lohnes)

Museumseisenbahn Hanau e.V. ist Hessens Museum des Monats September 2022

Die Museumseisenbahn Hanau e. V. wurde für ihr Engagement und ihren Einsatz für den Erhalt des historischen Bahnbetriebswerks Hanau, dem Erhalt und den Einsatz von historischen Schienenfahrzeugen sowie die museale Vermittlungsarbeit vom Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, vertreten durch die Staatssekretärin Ayse Asar, zum „Hessischen Museum des Monats – September 2022“ ausgezeichnet. (Text: museumseisenbahn-hanau.de)

Der IGWV gratuliert ebenfalls zu dieser tollen Auszeichnung.

Museumseisenbahn Hanau als „Museum des Monats“ ausgezeichnet

Verein setzt mit Dampflokfahren und kulturellen Angeboten Eisenbahngeschichte in Bewegung

Hanau, 27.09.2022. Dampfende Loks und das unverwechselbare Schnaufen, wenn sich Tonnen von Stahl in Bewegung setzen: Historische Eisenbahnen faszinieren bis heute. Die Mitglieder des Vereins „Museumseisenbahn Hanau e.V.“ präsentieren sie mit Leidenschaft, technischem Know-how und viel Liebe zum Detail. Dieses Engagement wird nun gewürdigt: Ayse Asar, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, hat die Einrichtung heute als „Museum des Monats“ ausgezeichnet und 1.000 Euro Preisgeld an den Verein überreicht.

Einblick in die Geschichte von Mobilität und Energie

„Der Verein Museumseisenbahn Hanau zeigt uns nicht nur anschaulich, wie ein Bahnbetriebswerk zu Dampfzeiten funktionierte. Die Mitglieder bieten uns einen umfassenden Einblick in die Geschichte von Mobilität, Ressourcen, Klima und Energie – und sie haben den Lokschuppen mit Festen, Ausstellungen, Lesungen und Theaterabenden zu einem kulturellen Treffpunkt der Region ausgebaut. So wird der soziale Ort Museum gelebt und zukunftsfähig gemacht“, so Staatssekretärin Ayse Asar. „Vom Lokführer über den Schaffner bis zum Personal zum Heizen oder im Speisewagen arbeiten alle ehrenamtlich – und treten trotz des historischen Themas keinesfalls auf der Stelle. Gemeinsam mit dem Museumsverband Hessen sind sie dabei, ihre Sammlungen auch digital zu erschließen und das Gelände auch für junge Besucherinnen und Besucher noch attraktiver zu machen. Ich danke dem Verein herzlich für diese großartige Arbeit und gratuliere zur Auszeichnung!“

Das ehemalige Bahnbetriebswerk Hanau ist mit zwei Rundlokschuppen, Drehscheiben, einem Rechteckschuppen aus den Anfängen der Eisenbahn in Hanau, Verwaltungs- und Sozialgebäuden sowie Gleisanlagen ein mittlerweile selten gewordenes Ensemble. Der 1988 gegründete Verein kümmert sich um die Erhaltung der Anlage, die teilweise noch aus dem 19. Jahrhundert stammt, und bietet Sonderfahrten mit Dampflokomotiven im Rhein-Main-Gebiet an. Damit vermitteln sie dem Publikum auch die traditionelle Bedeutung der Stadt Hanau als Verkehrsknotenpunk: Hier waren die schweren Güterzugdampfloks beheimatet, die die Züge über die Mittelgebirge nach Fulda und Würzburg zogen.

Über 150 Ehrenamtliche

Im Verein sind über 150 Ehrenamtliche aktiv, die eng mit dem Museumsverband Hessen zusammenarbeiten. Ein Arbeitskreis befasst sich etwa mit der Inventarisierung, ein weiterer mit der Konzeption der neuen Ausstellung. Auch mit den städtischen Museen und weiteren Vereinen ist die Museumseisenbahn Hanau vernetzt: So sollen in Zukunft auch gezielt Schülerinnen und Schüler das Eisenbahngelände und seine Geschichte mit interaktiven Angeboten entdecken.

Was ist das „Museum des Monats“?

Die Auszeichnung „Museum des Monats“ ist mit 1.000 Euro dotiert und wird seit Juni 2018 vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst verliehen. Der Museumsverband Hessen trifft eine Vorauswahl aus den vom Land Hessen geförderten privatrechtlichen Museen und unterstützt sie auch in ihrer Arbeit, durch umfassende Beratung etwa zu Aufbau und Digitalisierung der Ausstellung. Zudem leitet er die Projektfördermittel des Landes für die privatrechtlichen Museen in dessen Auftrag weiter. Für die Auszeichnungen müssen die Mindestanforderungen an ein Museum erfüllt sein, weiterhin geht es um qualitätsvolle Museumsarbeit, die sich durch besondere Vermittlung, Forschung oder Ausstellungen auszeichnet. Bevorzugt werden Museen im ländlichen Raum. Neben dem „Museum des Monats“ wird auch die Auszeichnung „Denkmal des Monats“ vergeben. Alle ausgezeichneten Objekte kann man auf kunst.hessen.de auf einer interaktiven Karte erkunden.

60. Bürgerfest der Stadt Hanau: Danke für die Unterstützung

Liebe Mitglieder der IGWV,
nach dem Mainuferfest im Mai d. J. stand seit langem wieder eine Teilnahme an dem 60.
Bürgerfest Hanau auf dem Programm. Die Vielfalt an den drei Festtagen spiegelte sich nicht
nur in einem tollen Programm wider, sondern auch im Mitwirken von vier Vereinen aus
Großauheim und Wolfgang unter dem Dach der IGWV. Dies waren MQ18, CC Blaues Blut,
SV Wolfgang sowie die Handballabteilung der HSG Preagberg. Wir waren mit zwei
Ausschankwagen an der Radio Hanau Bühne vertreten. Der Andrang an den drei
Veranstaltungstagen war groß. Drei Tage Dauerdienst war ein „gemeinschaftlicher
Kraftakt“ geprägt von gegenseitiger Hilfe und Unterstützung.
Unser Dank geht an alle ehrenamtlichen Helfer*innen in den Vereinen, aber auch an den
Ruderclub Möve für die Bereitstellung des Transporter und an den Förderkreis Kultur für das
Ausleihen der Sekt- und Weingläser.
An einer Neuauflage im nächsten Jahr sind wir wieder interessiert. Vielleicht mit mehr
Vereinen, um dann von einer Auheimer-/ Wolfgänger Meile sprechen zu können.
Mit freundlichen Grüßen
Thomas Göbel
Dr. Thomas Göbel
1.Sprecher

Das Objekt des Monats: Plauderei im Museum Großauheim ab dem 4.9.2022

Der Heimat- und Geschichtsverein startet im September 2022 mit einem neuen Projekt im Großauheimer Museum. Unter dem Motto „Objekt des Monats“ werden Objekte aus der reichhaltigen Sammlung des Vereins vorgestellt. Dies ist jeweils am ersten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr. 

Hier die ersten Termine:

September               04.09.2022             Plauderei über das Leben vor 100J. (Grammophon)

Oktober                    02.10.2022            Plauderei über die Änderung der Bilder ( Box-Kameras)

November                06.11.2022             Plauderei über Veränderung des Sprechens (Telefon)

Dezember                 04.12.2022             Erinnerungen an unsre Patenschaften, an „Petter und Goti“ (Fotos und Kakaotasse)

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie in unserem Online-Kalender sowie auf der Homepage des Heimat- und Geschichtsvereins.

Der Heimat- und Geschichtsverein Großauheim startet am 04. September 2022 ein neues Projekt im Museum Großauheim. Monatlich wird ein neues Objekt aus der reichhaltigen Sammlung des Vereins in der Eingangshalle des Museums Großauheim vorgestellt. Auftakt hierzu ist ein gerade restauriertes Grammophon aus jener 100 Jahre zurückliegenden Zeit. 

Unter dem Motto: Das Grammophon und die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts, lädt der Verein am Sonntag den 04. September 2022 um 15.00 Uhr ein, mit ihm in diese Zeit einzutauchen und mit den Besuchern über ihre Geschichten ihrer Großeltern ins Gespräch zu kommen. Der Verein würde sich freuen, mit vielen Besuchern das neue Projekt zu starten; das Objekt des Monats

Da sich das Objekt in der Eingangshalle des Museums befindet, ist der Eintritt frei. Ein anschließender Museumsbesuch ist für Mitglieder aller Hanauer Geschichtsvereine und Museen-Mitträgervereine frei. Für Nichtmitglieder ist der Eintritt kostenpflichtig (4,00 € / erm. 3,00 €).

Gruß Christel Derzbach (Pressereferentin des HGV-Großauheim)

Die IGV hat sich umbenannt! (Hallo IGWV)

Auf der letzten Mitgliederversammlung wurde ohne Gegenstimmen dem Antrag des
Vorstandes zugestimmt und die namentliche Erweiterung um den Stadtteil Wolfgang
genehmigt. Die Interessengemeinschaft der Großauheimer & Wolfgänger Vereine und
Verbände (kurz: IGWV) vertritt bereits schon jetzt mit aktuell 47 Mitgliedern, Vereine aus
den beiden Stadtteilen Großauheim und Wolfgang. Jetzt ist die Erweiterung auch fest in der
Satzung verankert.
Auch das neue Logo symbolisiert das gute Miteinander der Vereine aus den beiden
Stadtteilen.

Die zukünftige Browser-Adresse lautet: www.igwv-hanau.de . Wer die alte IGV-Adresse
ansteuert, wird in einem Übergangszeitraum automatisch auf die neue Adresse umgeleitet.
Die IGWV ist schon heute die größte aktive Vereinsgemeinschaft in der Stadt Hanau. „Es
wäre schön, wenn wir die magische Zahl von 50 Mitglieder bis zum Jahresende erreichen
könnten“, so der 1. Sprecher Dr. Thomas Göbel.

Die IGWV informiert ihre Mitglieder regelmäßig über aktuelle Themen (u. a. über die sichere
Durchführung von Veranstaltungen während der Corona-Pandemie, finanzielle Zuschüsse,
Ehrenamt, Jugendarbeit). Zugleich vertritt sie die Interessen der Vereine gegenüber den
Behörden, Medien und Fachbereichen.

Das Mainuferfest am 7. & 8. Mai 2022, auf dem die IGWV-Mitglieder kostenfrei für ihre
Vereinszwecke werben konnten, hatte viele tausende Besucher*innen an die schöne
Uferpromenade des Stadtteils Großauheim gelockt. Mit dem Auheimer Weihnachtsmarkt
(jeden 3. Advent) ist die IGWV jenseits der Stadtteilgrenzen bekannt.