26.04.2024 – Krimipfarrer Matthias Fischer kommt zur Lesung

Der Trägerverein der Bibliothek Großauheim e.V. lädt für den 26. April zur spannenden Unterhaltung mit dem regionalen Krimipfarrer ein: Matthias Fischer stellt sein neuestes Buch „Verschwörung im Kinzigtal“ vor. Der gebürtige Hanauer Autor lässt seinen Kriminalrat Dr. Caspari nach einer Zwangspause wieder ermitteln. Dieses Mal ist es ein undurchsichtiger, hochkomplexer Fall von Datendiebstahl, der sich im sonst so friedlichen, wunderschönen Kinzigtal ereignet und aufgeklärt werden muss.
Die Veranstaltung findet in der Bibliothek Großauheim, Alte Langgasse 9 (1. OG), statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Mitglieder des Trägervereins zahlen sieben Euro Eintritt, Gäste neun Euro. Der Vorverkauf erfolgt in der Bibliothek während der Öffnungszeiten und bei den Buchhand-lungen „Lesebär“ in Großkrotzenburg sowie bei „Lass uns lesen“ in Großauheim. An der Abendkasse werden ggf. noch Eintrittskarten verkauft.
In der Pause und nach der Veranstaltung signiert Matthias Fischer gerne seine Bücher, die die Gäste mitbringen oder vor Ort am Büchertisch kaufen können.
Das ehrenamtliche Team der Bibliothek bietet rund um die Veranstaltung Getränke und kleine Snacks an. Der Erlös aus diesem Verkauf und Spenden im Sparschwein werden für die Anschaffung neuer Medien verwendet.
Natürlich sind die Bücher vom Krimipfarrer Fischer im Bestand der Bibliothek Großauheim zum Ausleihen vorhanden. Ein Leseausweis für Erwachsene kostet zwölf Euro im Jahr, weitere Informationen findet man unter www.bibliothek-grossauheim.info.

19.04.2024 – Vortrag: 100 Jahre Hanauer Hafen

Veranstalter: Heimat- und Geschichtsverein Großauheim 1929 e.V.
19:00 Uhr – August Gaul Saal in der Alten Schule (großer Saal im Erdgeschoss)
Thema: 100 Jahre Hanauer Hafen – Vortrag von Erhard Bus

Bereits 1889 gab es erste Überlegungen für einen Hafenbau. Doch eine besondere Rolle der Verzögerung spielten dabei die Großauheimer, denn Hanau besaß gar kein geeignetes Gelände für die Anlage eines Hafens mit entsprechendem Areal für Industrieansiedlungen. Die Großauheimer hingegen besaßen das benötigte Areal, wollten es aber nicht so einfach hergeben.
Erst 1921 konnte der Bau begonnen werden. Hunderte von Arbeitslosen samt ihren Familien fanden dadurch für Jahre Arbeit und Brot. Im Oktober 1924 war es dann soweit. Hanau hatte seinen modernen Hafen, der bis heute einen wichtigen Standortvorteil darstellt.
Der Vortrag will diesen langen Prozess nachzeichnen, die Hauptprotagonisten und wichtigsten Probleme des Hafenbaus vorstellen. Beginnen wir der Referent jedoch mit einem Rückblich auf die lange Binnenschifffahrtsgeschichte Hanaus, die schon Jahrhunderte vor 1924 begann.